Fachanwalt für Arbeitsrecht Quickborn – Nils von Bergner

Fachanwalt Arbeitsrecht Quickborn

Rechtsanwalt Nils von Bergner – Fachanwalt für Arbeitsrecht in Quickborn

Fachanwalt Arbeitsrecht Quickborn ■ Rechtsanwalt ■ Kündigung ■ Abfindung

Fachanwalt Arbeitsrecht Quickborn: langjährige Erfahrung

In aller Regel ist Rechtsanwalt von Bergner auf Arbeitnehmerseite tätig, er vertritt aber auch Betriebsräte und Arbeitgeber. Von Beginn seiner anwaltlichen Tätigkeit an hat Rechtsanwalt von Bergner ein besonderes Augenmerk auf das Arbeitsrecht gelegt. Er verfügt heute deshalb über eine langjährige Prozesserfahrung und umfassende Rechtskenntnisse.

Kündigung, Abfindung, Aufhebungsvertrag

Arbeitsrecht in Quickborn – Kompetente Beratung durch Fachanwälte

Fachanwalt Arbeitsrecht Quickborn: Fingerspitzengefühl erforderlich

Bei der Bearbeitung von Arbeitsrechtsmandanten ist sich Rechtsanwalt von Bergner bewusst, dass diese ein besonderes Fingerspitzengefühl erfordern, weil Arbeitsverhältnisse in der Regel über bloße Zweckgemeinschaften hinausgehen und zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine besondere Vertrauensbeziehung besteht. Er erarbeitet deshalb Vertretungsstrategien, die neben der bloßen juristischen Beurteilung auch zwischenmenschliche Aspekte berücksichtigen.

spezialist für arbeitsrecht

Arbeitsrecht – wir helfen Ihnen auf Ihrer persönlichen Baustelle

Rechtsanwalt Nils von Bergner, Ihr Fachanwalt für Arbeitsrecht in Quickborn.

Rechtsanwalt Nils von Bergner

-Fachanwalt für Arbeitsrecht-
-Fachanwalt für Verkehrsrecht-

Rechtsanwälte von Bergner und Özkan

Fachanwälte für Arbeitsrecht, Familienrecht und Verkehrsrecht

Rechtsberatung in Schenefeld, Altona, Quickborn und Barmbek

Kanzlei Quickborn
Kieler Straße 89a
25451 Quickborn

Fon 04106 / 7972734
Fax 04106 / 7976508

Email info@vboe.de

www.rechtsanwalt-quickborn.de

 

Info Arbeitsrecht: Die Abmahnung

Durch eine Abmahnung bringt der Arbeitgeber gegenüber einem Arbeitnehmer zum Ausdruck, dass er mit einem bestimmten Verhalten des Arbeitnehmers nicht einverstanden ist und es missbilligt. Der Gegenstand einer Abmahnung ist also ein Verstoß des Arbeitnehmers gegen Pflichten aus seinem Arbeitsvertrag. Die Abmahnung soll den Arbeitnehmer auf seine Pflichtverletzung hinweisen und ihm so die Chance geben zukünftig sein Verhalten zu ändern. Dabei muss der Arbeitgeber ganz genau bezeichnen, welche Verfehlung er in Zukunft nicht mehr dulden wird. Gleichzeitig dient die

Abmahnung der Warnung des Arbeitnehmers, sodass ihm im Wiederholungsfalle die Kündigung drohen kann.  Ebenso wird durch die Abmahnung seine Verfehlung dokumentiert. Ist die Pflichtverletzung besonders schwerwiegend, kann eine Abmahnung auch entbehrlich sein und der Arbeitnehmer sofort gekündigt werden. Grundsätzlich bestimmt sich aber die Anzahl der erforderlichen Abmahnungen nach der Art der Pflichtverletzung, sodass bei leichteren Verstößen auch mehrere Abmahnungen erforderlich sein können.

Es darf aber nicht jeder beliebige Pflichtenverstoß des Arbeitnehmers abgemahnt werden. So kann auch eine  Ermahnung ausreichen, wenn sie die verhältnismäßigere Möglichkeit ist. Spricht der Arbeitgeber eine verhaltensbedingte  Kündigung aus, ist die vorherige Abmahnung grundsätzlich eine zwingende Voraussetzung, es sei denn, das ertragswidrige Verhalten ist besonders schwerwiegend.

Hat der Arbeitnehmer eine Abmahnung erhalten, kann er dagegen mittels einer Gegendarstellung vorgehen. Die Gegendarstellung muss dann in die Personalakt aufgenommen werden. Durch eine Klage auf Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte steht dem Arbeitnehmer eine weitere Rechtsschutzmöglichkeit zur Verfügung.

Anwalt arbeitsrecht quickborn

Arbeitsrecht – Ihr Spezialist in Quickborn

 

Fachanwalt Arbeitsrecht Quickborn ■ Rechtsanwalt ■ Kündigung ■ Abfindung